M/U # 1901-2000 – 09.09.2012-05.05.2013

M/U # 1901 – 09.09.2012 – Hamburg (Teichwiesen) – Erikas 150. Marathon / Ultramarathon – 6.43.34 h – 7. Ges., 1. M55, 29 °C, trocken sonnig, komplett mit Kaleu Günter Heyer, Bummel- und Erholungslauf nach Gardelegen am Vortag, 100. Marathon/Ultramarathon im Jahr 2012

M/U # 1902 – 12.09.2012 – Hamburg (Teichwiesen) – Desmond Wilkinson Lleywelyn Marathon – 6.19.29 h – 5. Ges., 1. M55, 16 bis 10 °C, trocken sonnig, sehr herbstlich, erste 2 Runden mit Christine Schroeder, sonst solo, entspannter Feierabend-Marathon

M/U # 1903 – 15.09.2012 – Knuthenborg (bei Maribo, Insel Lolland) / DEN1. Knuthenborg Safaripark Marathon – 5:28:40 h – 125. Ges., keine AK-Wertung, 14-17 °C, wechselhaft, 6 Runden, komplett mit Christine Schroeder und Peter Wieneke, erste 4 Runden auch mit Rosemarie von Kocemba, bestes Marathonergebnis seit Hannover-Marathon Anfang Mai 2012, toller Lauf durch die Wildgehege mit Kamelen, Watussi- und anderen Wildrindern, Antilopen, Pferden, Lamas u. a.

M/U # 1904 – 16.09.2012 – Hamburg (Lokstedt) – 1. Willinks Park Marathon (Lost Places Marathon # 17) – 6.55.59 h (44,167 km, 205 Runden, ca. 1000 Höhenmeter!) – 8. Ges., 1. M55, 22 °C, trocken, sonnig, komplett mit Helmut Braun

M/U # 1905 – 19.09.2012 – Hamburg (Teichwiesen) – Alessandra Martines Marathon – 5.56.19 h – 4. Ges., 2. M55, 14 bis 9 °C, anfangs leichter Regen, sonst trocken, sehr herbstlich mit stimmungsvollen Nebeln, komplett mit Christine Schroeder, toller Herbstabendlauf

M/U # 1906 – 22.09.2012 – Klein-Dannewerk – 3. Danewerk / Danevirke Marathon (Lost Places Marathon # 18) – 5.50.29 h (42,6 km) – 6. Ges., 1. M55, 13 bis 17 °C, anfangs leichter Regen, dann zunehmend trocken und sonnig, schöne Herbst-Farben, komplett mit Christine Schroeder

M/U # 1907 – 23.09.2012 – Kaltenkirchen – 5. Helmut-Jung-Gedächtnis-Marathon (8. Herbst-Marathon) – 6.03.12 h – 59. Ges., 4. M55, 13 bis 19 °C, trocken, 1. HM mit Abendblatt-Redakteurin, 2. HM solo

M/U # 1908 – 26.09.2012 – Hamburg (Teichwiesen) – Sir Archibald Vivian Hill Marathon – 5.57.21 h – 4. Ges., 1. M55, 14 bis 9 °C, niederschlagsfrei, schönes Abendrot und Abendnebel, letzte 6 Runden im Dunklen, erste 9,3 Runden mit Christine Schroeder, dann allein voraus, Runden 13 und 14 mit Peter Kummer

M/U # 1909 – 28.09.2012 – Hamburg (Stadtpark) – Frank Berka Marathongeburtstagsmarathon – 6.07.37 h – 22. Ges., 3. M55, um 17 °C, trocken, schöner, milder Herbstabend, Auftaktrunde + 16 Runden komplett mit Peter Wieneke, erste 5 Runden auch mit Christine Schroeder, letzte 5 Runden im Dunklen

M/U # 1910 – 29.09.2012 – Hamburg (Teichwiesen) – Baron Sebastian Coe Marathon – 6.25.37 h – 5. Ges., 1. M55, 13 bis 16 °C, bis auf kurzen Schauer mit Hagel in der Schlussrunde niederschlagsfrei, sehr müde Beine, erste 3 Runden z. T. mit Cornelia Feurich, dann zunehmend nach vorn abgesetzt und solo

M/U # 1911 – 30.09.2012 – Hamburg (Teichwiesen) – Barry J. Marshall Marathon – 5.47.01 h – 5. Ges., 1. M55, 15 bis 19 °C, sonnig, komplett mit Christine Schroeder, einzelne Runden auch mit Rosemarie von Kocemba und Joachim Neuhaus

M/U # 1912 – 03.10.2012 – Hamburg – 8. Billerhuder Insel Marathon (2. Herbst-Edition, 43,5 km) – 6.28.39 h – 9. Ges., 1. M55, 14 bis 19 °C, wechselhaft, komplett mit Günter Heyer, sehr nette Kontakte mit den Kleingärtnern

M/U # 1913 – 06.10.2012 – Hamburg (Öjendorfer Park) – Marathon zum Tag der Dt. Einheit – 5.54.37 h – 34. Ges., 5. M55, 9 bis 14 °C, fast durchgehend feiner Regen, komplett mit Christine Schroeder, letzte 2 Runden auch mit Peter Wieneke

M/U # 1914 – 07.10.2012 – Ejer Bavnehøj / DEN – Danmarks højeste Marathon – 6.45.05 h – 40. Ges., keine AK-Wertung, um 11 °C, vier Runden über Dänemarks höchste drei Berge (plus den siebthöchsten), sehr wechselhaft mit Wind, Regenschauern und Sonne, dazu auf den ersten 1,5 km jeder Runde sehr matschig, komplett mit Peter Wieneke

M/U # 1915 – 10.10.2012 – Hamburg (Teichwiesen) – Daniel Basel Marathon – 6.06.47 h – 1. Ges., 1. M55, 12 bis 9 °C, anfangs noch etwas Regen, dann aufklarend und trocken, komplett mit Joachim Neuhaus und Cornelia Feurich, 2. Streckenhälfte im Dunklen

M/U # 1916 – 13.10.2012 – Hamburg (Teichwiesen) – Bonanza Marathon – 5.23.43 h – 4. Ges., 1. M55, 7 bis 14 °C, sonnig, komplett mit Rosemarie von Kocemba, erste 5,3 Runden auch mit Cornelia Feurich, Runde 13-15 auch mit Rainer Pufahl

M/U # 1917 – 14.10.2012 – Hamburg (Wohldorfer Wald) – 3. Kleinbahn Wohldorf - Ohlstedt Marathon (2. Herbst-Edition) – 5.53.03 h – 9. Ges., 1. M55, 6 bis 12 °C, sonnig, erste 5 und letzte 2,5 Runden zusammen mit Christine Schroeder

M/U # 1918 – 17.10.2012 – Hamburg (Teichwiesen) – John Price Marathon – 6.32.20 h – 2. Ges., 1. Mann, 1. M55, 16 bis 13 °C, sehr mild, zuletzt etwas warmer Nieselregen, komplett mit Cornelia Feurich (die in den letzten Runden sehr kämpfen musste), erste 1,5 Runden auch mit Sylvia Frühauf, letzte 9 Runden im Dunklen

M/U # 1919 – 19.10.2012 – Hamburg (Teichwiesen) – Rainer Pufahls 250. Marathon – 5.31.50 h – 5. Ges., 1. M55, 22 bis 15 °C, sehr mild, komplett mit Rosemarie von Kocemba, erste 7,5 Runden auch mit Christine Schroeder und Peter Wieneke, Teilstücke danach auch mit Christian Fehling & Joachim Neuhaus sowie mit Rainer Pufahl & Goncalo Neves, letzte 9 Runden im Dunklen, negative split um 7.10 Minuten, 1600. reiner Marathon!

M/U # 1920 – 20.10.2012 – Hamburg (Lokstedt) – (1.) Güterbahnhof Lokstedt Marathon (Lost Places Marathon # 20) – 5.56.57 h (44,6 km) – 4. Ges., 1. M55, 22 °C, trocken, komplett mit Christian Staden

M/U # 1921 – 24.10.2012 – Hamburg (Teichwiesen) – Jim Peters Marathon – 5.45.51 h – 2. Ges., 1. M55, 13 °C, erste 5 Stunden feiner Nieselregen, gelegentlich mit Christine Schroeder oder Cornelia Feurich, meist jedoch solo, letzte 1,5 Runde max. Speed (R.-Zeiten 18.42 und 17.33 min!), letzte 9 Runden im Dunklen, negative split um 8.34 Minuten!

M/U # 1922 – 27.10.2012 – Hamburg-Eißendorf – 1. Eißendorfer Forst- und Gelände-Marathon – 6.35.37 h – 6. Ges., 1. M55, -4 bis +7 °C, 15 profilierte Runden, ca. 540 Höhenmeter, komplett mit Christine Schroeder, Hahn-/Weber-Zeit

M/U # 1923 – 02.11.2012 – Hamburg (Teichwiesen) – Michael Buffer Marathon – 6.52.37 h – 2. Ges., 1. M55, 11 bis 7 °C, trocken, herbstlich-kühl, letzte 11 Runden im Dunklen, komplett mit Peter Wieneke (der im Dunklen sehr schlecht sieht), Hahn-/Weber-Zeit

M/U # 1924 – 03.11.2012 – Hamburg (Öjendorfer Park) – November Marathon – 6.11.47 h – 55. Ges., 7. M55, 7 bis 11 °C, herbstlich-kühl, aber niederschlagsfrei, komplett solo, zwei große Blasen unter dem rechten Fußballen

M/U # 1925 – 04.11.2012 – Hamburg (Teichwiesen) – Harry Valérien Marathon – 6.20.08 h – 6. Ges., 1. M55, 5 bis 12 °C, trocken, teilweise sonnig, erste 7 Runden sowie Runde 14 und 15 zusammen mit Christine Schroeder, Runde 3 zusätzlich mit Martina Ramthun, Runde 10-12 mit Joachim Neuhaus, zwei große Blasen unter dem rechten Fußballen, Hahn-/Weber-Zeit

M/U # 1926 – 07.11.2012 – Hamburg (Teichwiesen) – 4. Christine Schroeder Marathon – 6.08.46 h – 8. Ges., 1. M55, 12 bis 5 °C, trocken, ab 7. Runde dunkel, komplett mit Christine Schroeder, erste 9 Runden auch mit Elisabeth Skibstedt (DEN), Runde 13-15 auch mit Rainer Pufahl, Hahn-/Weber-Zeit

M/U # 1927 – 10.11.2012 – Hamburg (Teichwiesen) – 10.11.12 13:14:15 Marathon – 6.44.37 h – 6. Ges., 3. M55, 10 °C, Start am 10.11.12 um 13:14:15 Uhr, trocken, ab 10. Runde dunkel, komplett mit Peter Wieneke, Hahn-/Weber-Zeit

M/U # 1928 – 11.11.2012 – Raisdorf-Neuwühren I/II – 12. Waldkapellen-Marathon (44 km) – 6.38.05 h (44 km) bzw. 6.22.20 h (Marathonsplit) – 15. Ges., 1. M55, ca. 10 °C, wechselhaft, aber trocken, Runde 1-2 mit Christine Schroeder, Runde 2-8 mit Thorsten Themm, Runde 9 solo, Hahn-/Weber-Zeit(en)

M/U # 1929 – 18.11.2012 – Hamburg-Moorwerder – (1.) Leuchtturm Bunthausspitze Marathon (Lost Places Marathon # 21 / FEM Insel Marathon # 17) – 6.44.28 h – 15. Ges., 1. M55, 8 °C, Nieselregen, Runde 1-10 mit Christine Schroeder & Peter Wieneke, Runde 11-26 mit Günter Heyer

M/U # 1930 – 21.11.2012 – Hamburg (Teichwiesen) – Sigfrid Edström Marathon – 6.59.22 h – 4. Ges., 1. M55, 6 bis 2 °C, ab 5. Runde dunkel, Runde 1-4 mit Christine Schroeder, Runde 5-9 mit Peter Wieneke, Runde 13-14 wieder mit Christine, Hahn-/Weber-Zeit

M/U # 1931 – 23.11.2012 – Hamburg (Teichwiesen) – Andreas Altenburg Marathon – 6.20.37 h – 4. Ges., 1. M55, 5 bis 2 °C, erste 2 Stunden Regen, ab 5. Runde dunkel, Runde 1-4 mit Rainer Pufahl, Runde 7-12 mit Andreas Waleny, Runde 14-15 wieder mit Rainer

M/U # 1932 – 24.11.2012 – Hamburg (Teichwiesen) – Helmut Braun Marathon – 6.27.37 h – 5. Ges., 2. M55, 4 °C, anhaltender Nebel, komplett mit Geburtstagskind Helmut Braun, Julian Braun und ab Runde 11 auch mit Peter Wieneke

M/U # 1933 – 25.11.2012 – Hamburg (Teichwiesen) – Peter Kummer Marathon – 6.22.37 h – 3. Ges., 1. M55, 4 bis 11 °C, teilweise regnerisch, komplett mit Geburtstagskind Peter Kummer, Rosemarie von Kocemba und Peter Wieneke, Hahn-/Weber-Zeit

M/U # 1934 – 28.11.2012 – Hamburg (Teichwiesen) – Tomi Ungerer Marathon – 6.46.02 h – 4. Ges., 1. M55, 7 bis 4 °C, trocken, bis Mitte Runde 5 mit Christine Schroeder, Runde 5-9 mit Peter Wieneke, 2. Hälfte Runde 10 wieder mit Christine, sonst solo

M/U # 1935 – 01.12.2012 – Hamburg (Teichwiesen) – Gilbert O’Sullivan Marathon – 6.40.03 h – 4. Ges., 1. M55, 2 bis 4 °C, bedeckt, aber trocken, komplett mit „Kaleu“ Günter Heyer, Klönschnack- und Bummellauf

M/U # 1936 – 02.12.2012 – Hamburg (Teichwiesen) – Ulrich Wickert Marathon – 5.54.24 h – 4. Ges., 1. M55, 1 bis 2 °C, bedeckt, teils Schneeregen, komplett mit Christine Schroeder

M/U # 1937 – 05.12.2012 – Hamburg (Teichwiesen) – Eddie The Eagle Marathon – 6.41.44 h – 4. Ges., 1. M55, -4 °C, schöner Sonnenuntergang, ab 3. Runde dunkel, ab 5. Runde Schneefall, erste 5,3 Runden sowie Runde 13-15 mit Christine Schroeder, sonst solo, eingangs der 8. Runde schwerer Sturz auf schneebedeckter gefrorener Pfütze (Sturz auf Os sacrum und Hinterkopf), danach im Schongang bis zum Ziel

M/U # 1938 – 09.12.2012 – Hamburg (Teichwiesen) – Dame Judi Dench Marathon – 6.58.26 h – 4. Ges. – 1. M55, -4 bis +3 °C, anfangs 10-15 cm (ungespurter) Neuschnee, später dann viele Spaziergänger und Läufer, die unsere Spur hartnäckig hielten, anschließend Tauwetter mit Regen und tiefem, lockeren Schneematsch, nach leichte Schmerzen in HWS und LWS, daher nur „Schleichfahrt“, Runde 10-12 mit Andreas Walendy, sonst solo, negative split um 1.00 Minuten

M/U # 1939 – 12.12.2012 – Åbenrå / DEN12.12.12 12:12:12 Marathon (zugleich Mikael Lassens 56. Geburtstag und sein 100. Marathon) - 6.29.32 h – 84. Mann, keine AKs, -12 °C, Startnummer 12, erst 6 verschneite, profilierte Waldrunden, dann 7 gut geräumte, gleichwohl auch profilierte Runden durch die Siedlung, komplett mit Christine Schroeder und bis drittletzte Runde auch mit Peter Wieneke (der dann abreißen ließ und gut 2 Minuten nach uns im Ziel war)

M/U # 1940 – 15.12.2012 – Hamburg (Teichwiesen) – 2. Sunrise to Sunset Ultramarathon (von Sonnenaufgang um 8.31 Uhr bis Sonnenuntergang um 16.00 Uhr) – 49,077 km in 7.24.29 h – 4. Ges., 1. M55, 0-3 °C, vereiste Strecke, daher mit Schuhspikes gelaufen, später etwas antauend und weich, komplett mit Joachim Neuhaus

M/U # 1941 – 16.12.2012 – Geesthacht – 5. Null-Euro-Ultramarathon (49 km) – 8.33.37 h - ?. Ges., 14 Runden, ca. 900 Höhenmeter, ca. 5 °C, weitgehend aufgetaute Fuß- und Radwegen mit nur wenigen noch glatten Stellen, ruhiger Lauf mit Peter Wieneke (der sich seiner im Januar 2013 zu operierenden Hüfte wegen schonte)

M/U # 1942 – 19.12.2012 – Hamburg (Teichwiesen) – Klaus Schwarzkopf Marathon – 6.23.20 h – 3. Ges., 1. M55, anfangs 3 °C, zuletzt 0 °C, ab der 1. Runde dunkel, abgetaute, weiche Wege mit einzelnen Eisresten, darunter einem ca. 200 m langen vereisten Segment (= 3,2 km auf die volle Distanz), komplett mit Christine Schroeder, Mitte der 12. bis Ende der 13. Runde auch mit Andreas Walendy

M/U # 1943 – 21.12.2012 – Hamburg (Teichwiesen) – Frank Zappa Marathon (Tag 1 der 12. FEM Weihnachts-/Neujahr-Serie) – 6.08.47 h – 4. Ges., 1. M55, -2°C, gefrorene Wege mit kurzem vereisten Stück, Dunkelheit ab kurz nach Start, komplett mit Christine Schroeder

M/U # 1944 – 22.12.2012 – Hamburg (Teichwiesen) – Ralph Fiennes Marathon (Tag 2 der 12. FEM Weihnachts-/Neujahr-Serie) – 6.46.37 h – 12. Ges., 3. M55, -3°C, ca. 2-3 cm Neuschnee auf den Wegen, weiterhin kurzes vereistes Stück, Schneegrieseln, erste 2,3 Runden mit Christine Schroeder, Rest mit Rosemarie von Kocemba und Peter Wieneke, Bummellauf mit viel Klönschnack

M/U # 1945 – 23.12.2012 – Hamburg (Teichwiesen) – Micheline Ostermeyer Marathon (Tag 3 der 12. FEM Weihnachts-/Neujahr-Serie) – 6.16.51 h – 4. Ges., 1. M55, anhaltender Nieselregen, anfangs -1 °C und Schneeboden, zuletzt +3 °C und loser Schneematsch, zusammen mit Christine Schroeder und Rosemarie von Kocemba, 11.-14. Runde auch mit Joachim Neuhaus

M/U # 1946 – 24.12.2012 – Hamburg (Teichwiesen) – James P. Joule Marathon (Tag 4 der 12. FEM Weihnachts-/Neujahr-Serie) – 6.29.18 h – 8. Ges., 2. M55, +7 bis +8 °C, Strecke anfangs sehr vereist, später teils Eismatsch, teils getaut, mit Schuhspikes, Start bis Mitte 2. Runde mit Tammo Seemann, Sylvia Frühauf und Jürgen Reinert, dann bis Ende 6. Runde mit Peter Wieneke, 5. Runde bis Ziel mit Rosemarie von Kocemba, negative split um 3.56 Minuten!

M/U # 1947 – 25.12.2012 – Hamburg (Teichwiesen) – Elisabeth Skibsted Marathon (Tag 5 der 12. FEM Weihnachts-/Neujahr-Serie) – 6.45.37 h – 10. Ges., 1. M55, +8 °C, Strecke weich, aber fast eisfrei, komplett mit Peter Wieneke, Runde 15 zusätzlich mit Rosemarie von Kocemba, kleinere Abschnitte auch mit Christine Schroeder, Elisabeth & Aksel Skibsted, entspannter Bummellauf ohne Anstrengung

M/U # 1948 – 26.12.2012 – Hamburg (Teichwiesen) – Felix Hoppe-Seyler Marathon (Tag 6 der 12. FEM Weihnachts-/Neujahr-Serie) – 6.38.12 h – 4. Ges., 1. M55, +7 °C, aufgeweichte Wege, komplett mit Rosemarie von Kocemba

M/U # 1949 – 29.12.2012 – Hamburg (Teichwiesen) – Peter Plett Marathon (Tag 7 der 12. FEM Weihnachts-/Neujahr-Serie) – 5.48.46 h – 6. Ges., 1. M55, +9 °C, aufgeweichte Wege, komplett mit Rosemarie von Kocemba, erste 5,3 Runden auch mit Hans-Jochen Thiele, 10.-14. Runde teils auch mit Christine Schroeder, negative split um 9.54 Minuten!

M/U # 1950 – 30.12.2012 – Hamburg (Teichwiesen) – Rudyard Kipling Marathon (Tag 8 der 12. FEM Weihnachts-/Neujahr-Serie) – 5.46.14 h – 8. Ges., 2. M55, +8 °C, aufgeweichte Wege, 1. HM zusammen mit Rosemarie von Kocemba, 9. Runde mit Birger Schröder, danach solo, negative split um 6.23 Minuten!

M/U # 1951 – 31.12.212 – Hamburg (Billerhuder Insel) – 9. Billerhuder Insel Marathon (3. Winter-Edition, 43,5 km, Tag 9 der 12. FEM Weihnachts-/Neujahr-Serie) – 6.54.36 h – 13. Ges., 3. M55, +8 °C, teils Nieselregen, schneefrei, komplett mit Günter Heyer, gemütlicher Bummellauf

M/U # 195201.01.2013 – Hamburg (Teichwiesen) – Sándor Petőfi Marathon (Tag 10 der 12. FEM Weihnachts-/Neujahr-Serie) – 6.10.52 h, 2. Ges., 1. Mann, 1. M55, +8 °C, weiche Wege, anhaltender Nieselregen, fast komplett mit Christine Schroeder, erste 6,3 Runden auch mit Rosemarie von Kocemba, fast gleiche Hälften

M/U # 1953 – 12.01.2013 – Hamburg (Teichwiesen) – Luise Rainer Marathon – 6.41.37 h – 10. Ges., 1. M55, -3 °C, komplett mit Peter Wieneke, teils auch mit Bernd Rohrmann

M/U # 1954 – 13.01.2013 – Hamburg (Teichwiesen) – Michael Bond OBE Marathon – 6.39.42 h – 4. Ges., 2. M44, -2 °C, dünne Schneeschicht, Runde 1 sowie 12 & 13 mit Patrik Schmidt, sonst solo

M/U # 1955 – 16.01.2013 – Hamburg (Teichwiesen) – Eric Liddell Marathon – 6.23.15 h – 4. Ges., 1. M55, -5 °C, ab 4. Runde dunkel, 12,3 Runden mit Christian Pflügler, restliche 4 Runden mit Christine Schroeder

M/U # 1956 – 19.01.2013 – Hamburg (Teichwiesen) – Gerd-Rudi Papcke Marathon – 6.16.45 h – 4. Ges., 1. M55, -5 °C, 12,3 Runden mit Klaus-Dieter Schulze, dann solo vorweg

M/U # 1957 – 20.01.2013 – Vejle / DEN – 4. Dr. Nielsen Vinterhygge Marathon – 5.44.56 h – 340. Ges., -5°C, ca. 32 km schneebedeckte Wege (mit teils losem Schnee), 28 km mit Elisabeth Skibsted, dann solo, beste Zeit seit dem 19.10.2012

M/U # 1958 – 23.01.2013 – Hamburg (Teichwiesen) – William G. Morgan Marathon – 6.48.23 h – 3. Ges., 1. M55, -1 °C, festgetretener Schnee, erste Runde teilweise mit Christine Schroeder, sonst solo

M/U # 1959 – 25.01.2013 – Hamburg (Teichwiesen) – 2. Katarzyna Szlachetka Marathon – 6.19.56 h – 3. Ges., 1. M55, -1 bis -4 °C, festgetretener Schnee, ab 5. Runde dunkel, Vollmond, 11 Runden mit Christine Schroeder, dann solo

M/U # 1960 – 26.01.2013 – Hamburg (Teichwiesen) – 4. Manfred Hopp Marathon – 6.37.48 h – 5. Ges., 2. M55, -7 bis -5 °C, festgetretener Schneeboden, komplett mit Hellmut Siegert

M/U # 1961 – 27.01.2013 – Oldendorf – 14. Winterlauf in Oldendorf (45 km) – 6.23.06 h (selbstgestoppte Zwischenzeit an der Marathonmarkierung: 5.58.54 h) – 11. Ges., 3. M55, +2 °C, anhaltender Regen und Wind, anfangs mit Christine Schroeder, dann solo

M/U # 1962 – 02.02.2013 – Hamburg (Teichwiesen) – Gustav Heinrich Kirchenpauer Marathon – 6.13.13 h – 6. Ges., 2. M55, +3 bis +2 °C, teils sonnig, teils windig, ab 4. Runde solo

M/U # 1963 – 03.02.2013 – Kiel-Holtenau – 17. Kieler Drei-Leuchttürme-Lauf (45,5 km) – 7.13.50 h – kein Wettkampf, sondern Gruppenlauf mit drei Fotostopps an den Leuchttürmen von Holtenau, Friedrichsort und Bülk sowie ausgedehnten Verpflegungsstopps, ab km 28 unterschiedliche Tempogruppen, mit Christine Schroeder sowie Günter Heyer

M/U # 1964 – 06.02.2013 – Hamburg (Teichwiesen) – Ralf Salzmann Marathon – 6.49.05 h – 3. Ges., 1. M55, +4 °C, ab 5. Runde dunkel, teilweise festgetretener Schneematsch, komplett mit Hellmut Siegert

M/U # 1965 – 08.02.2013 – Hamburg (Teichwiesen) – Ingo Schulze Marathon – 6.11.25 h – 3. Ges., 1. M55, -1 °C, ab 5. Runde dunkel, teilweise Schnee und Eis, komplett mit Christine Schroeder (= ihr 399. M/U)

M/U # 1966 – 09.02.2013 – Hamburg (Öjendorf) – Schnee- und Eis-Marathon – 6.09.55 h – 60. Ges., 47. Mann, 12. M55, -1 °C, wechselhaft, komplett mit Christine Schroeder (= ihr 400. M/U!), Rosemarie von Kocemba sowie Günter Heyer

M/U # 1967 – 10.02.2013 – Hamburg (Elbinsel Kaltehofe) – 5. Ultramarathon ums Wasserfiltrierwerk Kaltehofe (3. Winter-Edition, 44,272 km) – 6.44.40 h – 4. Ges. , 1. M55 – -1 bis +1 °C, anfangs Nebel und Raureif, später Sonne, 1. und 9. Runde mit Gerhard Loger, sonst solo, negative split um 3.01 Minuten!

M/U # 1968 – 13.02.2013 – Hamburg (Teichwiesen) – Friedrich Wilhelm Voigt Marathon – 7.03.14 h – 2. Ges., 1. M55, -3 °C, ab 5. Runde dunkel, vereiste, glatte Schneedecke auf den Wegen, komplett mit Hellmut Siegert (der die letzten vier Runden muskuläre Probleme hatte, die wir deswegen nur noch marschierten)

M/U # 1969 – 16.02.2013 – Hannover (Eilenriede) – 1. Eilenriede Marathon – 5.55.55 h – 78. Ges., +4 °C, erste Hälfte mit Martin Overhoff, zweite Hälfte mit Christine Schroeder, Helmut Braun und Günter Heyer, teils etwas matschig, super-schöner Lauf!

M/U # 1970 – 17.02.2013 – Hamburg (Teichwiesen) – Karl Wald Marathon – 7.13.37 h – 3. Ges., 1. M55, +3 °C, weiche Wege, kurzes Stück mit Schneematsch, komplett mit Peter Wieneke (hatte während der letzten 5-6 Runden Schmerzen, weshalb wir viel marschierten)

M/U # 1971 – 20.02.3013 – Hamburg (Teichwiesen) – Heinz Erhardt Marathon – 7.00.06 h – 3. Ges., 1. M55, -3°C, ab 6. Runde dunkel, auf der Südseite noch überfrorener Schneematsch, komplett mit Hellmut Siegert, entspannter Bummellauf

M/U # 1972 – 22.02.3013 – Hamburg (Teichwiesen) – Claudia Pechstein Marathon – 6.47.01 h – 4. Ges., 1. M55, -3°C, ab 6. Runde dunkel, weinige Eisreste, komplett mit Hellmut Siegert, weiterer entspannter Bummellauf

M/U # 1973 – 24.02.3013 – Hamburg (Teichwiesen) – John Neumeier Marathon – 6.24.43 h – 2. Ges., 2. M55, +2°C, dünne Neuschneedecke, die zunehmend glatt wurde, komplett mit Hellmut Siegert, weiterer entspannter Bummellauf

M/U # 1974 – 01.03.2013 – Hamburg (Teichwiesen) – David Niven Marathon – 6.45.54 h – 3. Ges., 1. M55, +3 bis -1 °C, ab 6. Runde dunkel, bummelig, komplett mit Hellmut Siegert

M/U # 1975 – 02.03.2013 – Hamburg (Teichwiesen) – Daniel Craig Marathon – 6.33.27 h – 4. Ges., 2. M55, 0 bis +3 °C, komplett mit Helmut Braun, erste 7 Runden auch mit Rosemarie von Kocemba

M/U # 1976 – 03.03.2013 – Hamburg (Teichwiesen) – Jean Harlow Marathon – 6.49.34 h – 1. Ges., 1. M55, +3 bis +6 °C, komplett mit Hellmut Siegert, erste 7 Runden auch mit Rosemarie von Kocemba (die dann verletzt ausstieg)

M/U # 1977 – 06.03.2013 – Hamburg (Teichwiesen) – Gabriel García Márquez Marathon – 6.25.16 h – 4. Ges., 2. M55, 14 bis 3 °C, ab 7. Runde dunkel, aufgeweichte Wege, komplett mit Helmut Braun

M/U # 1978 – 09.03.2013 – Hamburg (Öjendorf) – Öjendorfer Frühlings-Marathon – 6.09.02 h – 58. Ges., 51. Mann, 8. M55, -1 °C, wechselhaft, 2. Hälfte Schneefall, komplett mit Christine Schroeder, Helmut Braun sowie Günter Heyer

M/U # 1979 – 13.03.2013 – Hamburg (Teichwiesen) – Friedrich Albert von Zenker Marathon – 6.56.48 h – 5. Ges., 2. M55, 0 bis -3°C, ab 7. Runde dunkel, Schnee, mit Schuhspikes, komplett mit Helmut Braun, erste 5 Runden auch mit Hellmut Siegert und erste 8 Runden auch mit Christine Schroeder

M/U # 1980 – 16.03.2013 – Hamburg-Moorwerder – 2. Leuchtturm Bunthausspitze Marathon (Lost Places Marathon # 23 / FEM Insel Marathon # 20) – 5.55.18 h – 4. Ges., 2. M55, 0 bis 3 °C, aufgeweichte Wege, teils Reste von Schneeverwehungen, komplett mit Christine Schroeder

M/U # 1981 – 17.03.2013 – Hamburg (Teichwiesen) – Rötger Feldmann Marathon – 6.58.26 h – 4. Ges., 1. M55, um 0°C, schneebedeckte, sehr glatte Wege, komplett mit Hellmut Siegert, mit Schuhspikes (wobei der linke kaputtging)

M/U # 1982 – 20.03.2013 – Hamburg (Teichwiesen) – Ralph Giordano Marathon – 6.22.50 h – 4. Ges., 2. M55, um 0°C, ab 9. Runde dunkel, geschlossene Schneedecke, erste 8 Runden mit Christine Schroeder, 14.+ 15. Runde mit Hellmut Siegert, Rest solo, mit Schuhspikes

M/U # 1983 – 23.03.2013 – Hamburg (Teichwiesen) – Hans-Harder Biermann-Ratjen Marathon – 5.56.53 h – 10. Ges., 4. M55, -7 bis -3°C, schneebedeckte Wege,  Sonne pur, Runden 1-4 mit Peter Kellermann und Klaus Bangert, dabei zwischen Runde 1 und 2  1.33 min durch Weg zum Auto (Trinkbecher holen) verloren, Runden 5-8 mit Joachim Neuhaus, Runden 13-15 mit Hellmut Siegert, Runde 14 auch mit Hubertus Stahlberg, mit Schuhspikes

M/U # 1984 – 24.03.2013 – Hamburg (Teichwiesen) – Bibiana Steinhaus Marathon – 6.28.44 h – 6. Ges., 3. M55, -3 bis +5 °C, schneebedeckte, auftauende Wege, Runden 13 und 14 mit Rainer Pufahl und Hellmut Siegert, sonst solo

M/U # 1985 – 27.03.2013 – Hamburg (Teichwiesen) – Carl Barks Marathon – 6.28.18 h – 4. Ges., 2. M55, +3 bis -3 °C, je etwa 1/3 schneebedeckte, schneematschige und aufgeweichte schneefreie Wege, ab Runde 10 dunkel, komplett mit Christine Schroeder

M/U # 1986 – 01.04.2013 – Hamburg (Billerhuder Insel) – 10. Billerhuder Insel Marathon (3. Frühlings-Edition, 43,5 km) – 6.23.08 h – 17. Ges., 3. M55, -1 bis +8 °C, schneefreie und trockene Straße, komplett mit Günter Heyer und Hellmut Siegert, erste 8 Runden auch mit Siegfried Schmitz, erster Lauf nach erkältungsbedingter Laufpause

M/U # 1987 – 03.04.2013 – Hamburg (Teichwiesen) – Marlon Brando Marathon – 6.06.54 h – 4. Ges., 2. M55, +3 bis -1 °C, ein Drittel schneebedeckte bzw. schneematschige, sonst schneefreie, aufgeweichte Wege, ab 13. Runde dunkel (Sommerzeit!), komplett mit Christine Schroeder

M/U # 1988 – 06.04.2013 – Hamburg (Öjendorf) – Lothar Gehrke Gedächtnis-Marathon – 6.04.27 h – 57. Ges., 52. Mann, 7. M55, -1 bis +9 °C, aufklarend, komplett mit Günter Heyer, 1. Hälfte zügig (Runde 3-5 auch mit Ilona Müller), dann ruhiger, Christine Schroeder aufkommen lassen und mit ihr dann Runde 8-11

M/U # 1989 – 07.04.2013 – Hamburg-Altenwerder – 4. Altenwerder Marathon (Lost Places Marathon # 24) – 5.24.36 h – 12. Ges., 3. M55, anfangs -1 °C & Nebel, später +9 °C und teilweise Sonne, überwiegend solo gelaufen, zwischendurch auch mal 1-3 Runden mit Markus Münster bzw. Kirsten Stahlberg, Saisonbestzeit 2013!

M/U # 1990 – 10.04.2013 – Hamburg (Teichwiesen) – John Hayes Marathon – 6.03.54 h – 4. Ges., 2. M55, +7 bis +4 °C, schneefreie, aufgeweichte Wege, 2.-3. Runde teilweise mit Tammo Seemann, 4.-10. Runde mit Brigitte Krause, sonst solo, ab 13. Runde dunkel, zugleich aber auch Slalomlaufen wegen einsetzender Krötenwanderung!

M/U # 1991 – 12.04.2013 – Hamburg (Teichwiesen) – Herbert Grönemeyer Marathon – 5.58.32 h – 3. Ges., 1. M55, 12 bis 7 °C, weiche Wege, teilweise Nieselregen, erste 6,5 Runden sowie 2 Runden (während Runde 10-12) zusammen mit Rainer Pufahl und Christian Fehling, sonst solo, letzte 3 Runden dunkel, mäßig viele Kröten unterwegs

M/U # 1992 – 13.04.2013 – Hamburg (Teichwiesen) – Sylvie van der Vaart Marathon – 5.43.53 h – 3. Ges., 1. M55, 7-10 °C, weiche Wege, teilweise Nieselregen, erste 6 Runden zusammen mit Oliver Wille, sonst solo, zweitbeste Saisonzeit 2013

M/U # 1993 – 14.04.2013 – Hamburg (Teichwiesen) – Loretta Lynn Marathon – 5.57.15 h – 3. Ges., 1. M55, 10-15 °C, weiche Wege, kurzzeitig Sonne, sonst bedeckt, erste 1,5 Runden zusammen mit Dirk Geese, sonst solo, negative split um 1.25 Min.!

M/U # 1994 – 17.04.2013 – Hamburg (Teichwiesen) – Wolf Gerlach Marathon – 5.57.08 h – 3. Ges., 1. M55, 19-17 °C, letzte zwei Runden dunkel, 1.-8. Runde zusammen mit Hellmut Siegert, sonst solo, negative split um 0.16 Min.!

M/U # 1995 – 21.04.2013 – Hamburg – 28. Haspa Marathon Hamburg – 5.17.36 h (netto) – 10.988. Ges., 8.721. Mann, 557. M55, 5-16 °C, komplett mit Christine Schroeder, bis knapp hinter Halbmarathon auch mit Günter Heyer und Hellmut Braun, km 4-8 und 33-37 auch mit Peter und Steffi Kellermann, Saisonbestzeit 2013!

M/U # 1996 – 24.04.2013 – Hamburg (Teichwiesen) – Otto Reutter Marathon – 5.51.28 h – 4. Ges., 2. M55, 21-19°C, trockene Wege, Sonne, letzte 1 ½ Runden dunkel, erste 14 Runden mit Christine Schroeder [die sich dann zurückfallen ließ] und Rainer Pufahl, erste 3 Runden auch mit Peter Wieneke, die 15. Runde dann nur m. Rainer, nach Christines Attacke kurz vor Ende dieser vorletzten Runde dann die letzte solo in 17.56 min, dabei Christine im letzten Rundendrittel um 24 sec versägt

M/U # 1997 – 27.04.2013 – Festungsinsel Wilhelmstein (Steinhuder Meer) – 2. Wilhelmstein Marathon – 5.13.59 h – 38. Ges. (von 51), 32. Mann, 120 Runden (!), 5-12 °C, bedeckt, teils leichter Wind, wenige Minuten Leichtregen, erneute Saisonbestzeit 2013! Insellauf (51. Insel)!

M/U # 1998 – 28.04.2013 – Hamburg (Teichwiesen) – Johan Borgen Marathon – 5.58.37 h – 2. Ges., 1. M55, 0-15 °C, anfangs (7 Uhr) Bodennebel und Rauhreif, durchgehend Sonne, komplett mit Hellmut Siegert und die ersten sieben Runden auch mit Christine Schroeder, müde Beine

M/U # 1999 – 01.05.2013 – Jelcz-Laskowice / POL – XII Maraton Jelcz-Laskowice Memorial Barbary Szlachetki – 5.10.02 h – 132. Ges., 15. M55, 15 °C, bedeckt, vier Runden, komplett mit Rainer Pufahl und Jaroslaw Waliduda, erneute Saisonbestzeit 2013! 

M/U # 2000 – 05.05.2013 – Hannover – (23.) TUI Marathon Hannover – 5.30.52 h (netto) bzw. 5.33.23 h (brutto) – 1438. Ges., 1199. Mann, 89. M55, bis 23 °C, Sonne pur, als "Eskorte 2000" (mit 81 Lauffreunden aus 11 Nationen, von denen 79 offiziell und 2 außerhalb des Zeitlimits finishten), anschließend offizieller Empfang der Stadt Hannover mit Bürgermeister Strauch – ein unbeschreiblich schöner Tag und Lauf, der nirgendwo hätte besser stattfinden können! Danke an alle Beteiligten, vor allem an RD Steffi Eichel und ihr Team sowie an Christine Schroeder und alle beteiligten Läufer und Angehörigen!

8.5.13 14:26

Letzte Einträge: 4. Horizontweg Marathon wahrscheinlich erst im November 2016, M/U # 2396 – Hamburg (Teichwiesen) – Joachim Löw Marathon am 03.02.2016 – Ergebnisse, Hamburg - Lessingtunnel in Altona soll 2016-2018 erneuert werden, altes Foto von 2011

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL