M/U # 2393 – Hamburg (Teichwiesen) – Rosamund Pike Marathon am 27.01.2016 – eigener Bericht

Genau eine Woche nach festgetretener Schneedecke bei 0 bis -3 °C fanden die neun Teilnehmer des Rosamund Pike Marathons am Mittwoch, dem 27.01.2016, aufgeweichte Wege bei +11 °C an den Teichwiesen vor. Gelaufen wurde diesmal im Uhrzeigersinn.

Vom Start weg setzte sich Helmut Schöne an die Spitze, die er trotz Rekonvaleszenz nach Erkältung auch bis ins Ziel behauptete. Er siegte in 4:00:12 h. Platz 2 sicherte sich Tammo Seemann in 5:02:52 h vor Cornelia Feurich, die in 5:04:15 h überlegen die Frauen-Wertung gewann. Kay Thormann und Torsten Schacht, die anfangs ebenfalls in diesem Bereich mit liefen, stiegen vorzeitig aus: Kay wie angesagt nach 21,5 km = 8,3 Runden, Torsten verletzungsbedingt bereits nach 3,3 Runden.

Hellmut Siegert führte zu Anfang die "Nachhut" an, gefolgt von Christine Schroeder und mir sowie Peter Wieneke, wobei Peter gegen Ende der 2. Runde kurz antrat und unser Duo hinter sich ließ. Christine beschleunigte ihrerseits in Runde 3, ließ alle drei Männer hinter sich und hatte mir bis Ende ihrer 9. Runde (da war Hellmut ebenfalls bereits seit knapp zwei Runden raus) eine Runde abgenommen. Ab da blieb sie bis zu ihrem Finish (Tagesrang 4 in 6:07:32 h) klönend bei mir. Peter folgte in 6:26:37 h als Fünfter, und ich wurde in 6:32:55 h (meiner 6. Saison-"Bestzeit" im 11. Marathon 2016) Sechster.

Rosamund Mary Ellen Pike, britische Schauspielerin, * 27. 1. 1979 London; wurde gleich mit ihrer ersten Rolle als Bond-Girl Miranda Frost in "Stirb an einem anderen Tag" bekannt.

30.1.16 23:07

Letzte Einträge: 4. Horizontweg Marathon wahrscheinlich erst im November 2016, M/U # 2396 – Hamburg (Teichwiesen) – Joachim Löw Marathon am 03.02.2016 – Ergebnisse, Hamburg - Lessingtunnel in Altona soll 2016-2018 erneuert werden, altes Foto von 2011

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL