'Laufen für die Flüchtlingshilfe' - Preview im Heimat-Echo vom 03.02.2016

Unsere Pressemeldung zum „Run for Refugees“ am 28.02.2016 wurde im Heimat-Echo (Wochen-Zeitung im Hamburger Nord-Osten) am 03.02.2016 veröffentlicht.

Link zum Artikel: http://www.heimatecho.de/artikel/5946

Laufen für die Flüchtlingshilfe

„Run for Refugees“ heißt es in knapp vier Wochen bei „Meiendorf hilft“

Meiendorf – Sport entspannt und sorgt für Gemeinschaftsgefühl – bereits kurz nach der Eröffnung der Zentralen Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge (ZEA) im Bargkoppelstieg hatte die Initiative „Meiendorf hilft“ einen Lauftreff für Flüchtlinge initiiert: Mit viel Unterstützung der Menschen aus dem Stadtteil und durch Aushänge und die Kommunikation der Flüchtlinge untereinander war das Vorhaben in der ZEA rasch bekannt geworden. Schuh- und Kleiderspenden wurden gesammelt, um die Mitläufer ausstatten zu können, ein Probelauf fand statt, und schnell hatten sich über 60 lauffreudige Flüchtlinge zusammengefunden.

Freiwilliges Engagement

Ohne freiwillige Helfer ließe sich so ein Angebot nicht realisieren. In Meiendorf stoßen glücklicherweise immer wieder neue Helfer zu dem Stamm, der sich mittlerweile gebildet hat. So ist gewährleistet, dass der Lauftreff kontinuierlich an jedem Sonnabend stattfinden kann. Immer unterschiedliche Strecken werden gelaufen, damit es nicht langweilig wird, und die Flüchtlinge ihre unmittelbare Umgebung etwas besser kennenlernen. Während der Läufe wird die deutsche Sprache geübt, und auch ein Workout wird regelmäßig durchgeführt.

Großer Zuspruch

Obwohl viele der Läufer inzwischen in andere Unterkünfte umgesiedelt sind, ist der Zuspruch groß: Um weiterhin am Lauftreff teilnehmen zu können, nehmen die Flüchtlinge Anfahrten mit öffentlichen Verkehrsmitteln von bis zu einer Stunde in Kauf. Aber auch neue Läufer finden sich immer wieder ein und müssen mit Laufkleidung und Laufschuhen ausgestattet werden.

„Run for Refugees“

Dafür ist die Initiative auf Spenden angewiesen. Egal ob der bereits ausrangierte Laufschuh oder der leicht abgenutzte Laufdress oder auch die finanzielle Unterstützung – alles hilft. Kleider können in der Kleiderkammer abgegeben werden. Überwiegend werden die Größen XS, S und M benötigt und bei den Schuhen die Größen 40 bis 43. Weitere Informationen findet man auf Facebook unter „Meiendorf hilft“ Ein Spendenkonto ist über die Kirchengemeinde Meiendorf-Oldenfelde mit der IBAN: DE64 5206 0410 2206 4460 19 eingerichtet. Als Verwendungszweck bitte „Run for Refugees“ angeben.
Da sich nicht der gesamte Bedarf durch Sachspenden abdecken lässt, hat sich die Ini­tiative etwas Besonderes ausgedacht: „Run for Refugees“. Am 28. Februar findet in Meiendorf ein Spendenlauf statt. Dabei können wahlweise 5 km, 10 km, Halbmarathon oder auch der klassische Marathon im Stellmoorer Tunneltal gelaufen werden. Für die Jüngsten gibt es einen Kinderlauf im Stadion des Meiendorfer Fußballplatzes.
Die Anmeldung ist auf
www.stgk.de möglich, die Einnahmen kommen eins zu eins der Flüchtlingshilfe zugute. (sl)

5.2.16 00:18

Letzte Einträge: 4. Horizontweg Marathon wahrscheinlich erst im November 2016, M/U # 2396 – Hamburg (Teichwiesen) – Joachim Löw Marathon am 03.02.2016 – Ergebnisse, Hamburg - Lessingtunnel in Altona soll 2016-2018 erneuert werden, altes Foto von 2011

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL